Skip to main content

Im Rahmen meiner Kiez-Tour war ich gestern mit Ario Mirzaie (Direktkandidat für das AGH im Wedding) im Arsenal Film Archiv im Silent Green. Versteckt zwischen Müllerstraße und Nettelbeckplatz ist das ehemalige Krematorium zu einem Kultur-Idyll geworden, das Konzerte, Ausstellungen und Filmvorführungen bietet, aber auch Ateliers, Büroräume und ein Zuhause für das Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.. 
Das Arsenal ist ein „living Archive“ mit einer einzigartigen Film-Sammlung, die nicht nur verwahrt werden soll, sondern für alle nutzbar. Wusstet ihr, dass weltweit nur 5% der Filme digitalisiert sind und wie aufwendig der Prozess ist?
Was in unserem Gespräch aber auch deutlich geworden ist: 

  • Wir brauchen eine Grundfinanzierung für Kultur, gerade für Projekte, die nicht den gängigen Projektkriterien entsprechen. Kultur ist Daseinsvorsorge und darf nicht ausschließlich von Projektgeldern abhängig sein. 
  • Kulturorte in den Kiezen sind eine Bereicherung für den Kiez, es kommt aber auch immer wieder zu Konflikten mit Anwohner*innen. Damit Kultur nicht immer den Kürzeren zieht, sollte eine kulturelle Nutzung im Lärmemissionsrecht eine ähnliche Stellung bekommen wie Schulen oder Kindergärten, die zur Daseinsvorsorge gehören und bei denen eine moderate Lautstärke zu tolerieren ist.

Ich möchte, dass Mitte weiterhin vielfältig ist und Orte wie das Silent Green mit seinen verschiedenen Nutzer*innen erhalten bleiben! 
Was sind eure Lieblingskulturorte in Mitte?