Skip to main content

Anlässlich des Weltkindertags war ich mit Katrin Göring-Eckhardt und Taylan Kurt beim Familienzentrum Moabit-Ost. 

Das Familienzentrum betreut die unterschiedlichsten Familien und bemüht sich auch sehr die Angebote so zu gestalten, dass verschiedene Milieus angesprochen werden und sich mischen. In Zusammenarbeit mit der Kiezmutter Kanal Yousif werden auch viele Angebote übersetzt oder finden in verschiedenen Sprachen statt.
Der Kurs, der mich besonders fasziniert hat, ist der BVG Workshop: Hier lernen (meistens geflüchtete) Eltern, wie man sich mit dem öffentlichen Nahverkehr durch Berlin bewegt. Wie man Tickets kauft, wie man Routen plant etc – inklusive Praxisphase mit Fahrt an den Wannsee mit Fährtfahrt. Ich finde das ist ein extrem wichtiges Angebot, um den Teilnehmer*innen Selbstständigkeit und Mobilität zu ermöglichen. 

Für die Familien in Moabit ist die mit Abstand größte Herausforderung die Mietenkrise – viele Familien leben extrem beengt, weil sie sich nicht leisten können umzuziehen. Geflüchtete Familien leben teilweise seit 5 Jahren in Gemeinschaftsunterkünften mit ein oder zwei Zimmern für alle Kinder zusammen. Das ist eine große Belastung für alle Beteiligten und führt immer wieder zu Konflikten. Deswegen brauchen wir endlich einen anderen Mietmarkt und müssen auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene zusammenzuarbeiten um das zu erreichen.
Im Kleinen bietet das Familienzentrum Unterstützung bei der Wohnungssuche und bietet Bewegungsangebote, damit die Kinder Abwechslung haben und sich mal austoben können. 

Ich bin sehr dankbar für die Arbeit der Mitarbeiterinnen Sibylle Bady-Büchele, Manal Yousif und Christina Ahle, die wirklich tolle Arbeit leisten. Sie wünschen sich mehr Stunden, um noch mehr Angebote durchführen zu können und eine einfachere Dokumentation bei der Projektabrechnung – eine Forderung, die ich immer wieder höre und die wir hoffentlich lösen können!