Kampf gegen Kinderarmut

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen oder gefährdet. In Berlin ist es sogar jedes Dritte und in manchen Kiezen in Mitte leben zwei von drei Kindern in Armut. Armut begrenzt, Armut beschränkt und bestimmt das Leben von Kindern und Jugendlichen – oft mit Folgen bis in das Erwachsenenleben. 

Die bestehenden Sozialleistungen reichen nicht aus und kommen oft auch gar nicht erst an -weil die Anträge zu kompliziert und aufwändig sind.

Das Ergebnis: Viel zu vielen Kindern fehlen die Dinge, die man braucht, um in Gemeinschaft mit anderen Kindern gut aufzuwachsen. Das neue Paar Fußballschuhe, um weiter im Verein zu spielen. Das Geld, um mal ins Kino zu gehen. Und manchmal auch das Geld, um am Ende des Monats noch richtig satt zu werden. 

Ich fordere zusammen mit der Grünen Bundestagsfraktion eine Kindergrundsicherung, die unkompliziert bei allen Kindern ankommt. Familien sollen für jedes Kind mindestens einen Grundbetrag von 290€ erhalten. Zusätzlich erhalten sie einen GarantiePlus-Betrag, der umso höher ausfällt, je geringer das Einkommen ist (max. 540€).

Kindergrundsicherung ist also gerecht UND gut für alle: Wer nur den Grundbetrag bekommt, hat genauso viel Geld wie vorher. Wer mehr braucht, bekommt auch mehr. Die Beantragung wird für alle leichter. Und alle Kinder haben genug Geld, um an dem teilzuhaben, was für sie wichtig ist.